Heidi Hortons Collection im Leopold Museum ist sehenswert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit der Ausstellung „WOW! The Heidi Horten Collection“ wird eine der beeindruckendsten europäischen Privatsammlungen erstmals öffentlich gezeigt. Die Präsentation im Leopold Museum vom 16. Feber bis 29. Juli 2018 folgt dem lang gehegten Wunsch der Sammlerin, die seit den 1990er-Jahren sorgfältig zusammengetragenen Meisterwerke von Gustav Klimt über Andy Warhol bis Damien Hirst einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

So zeigt die Ausstellung über 150 Werke aus 100 Jahren Kunstgeschichte und bietet zugleich einen individuellen Blick auf das Spektrum an Kunst und KünstlerInnen, das Heidi Goëss-Horten unter einem Dach vereinen konnte. Der deutsche Expressionismus sowie die amerikanische Pop-Art bilden dabei die größten Werkgruppen. Mit Exponaten von MarcChagall, Ernst Ludwig Kirchner, Paul Klee, Gustav Klimt, August Macke, Franz Marc, Henri Matisse, Joan Miró, Edvard Munch, Pablo Picasso, Egon Schiele, Francis Bacon, Georg Baselitz, Jean-Michel Basquiat, Jean Dubuffet, Lucio Fontana, Lucian Freud, Damien Hirst, Alex Katz, Yves Klein, Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, Mark Rothko, Andy Warhol und anderen mehr.

Das WOW im Titel der Ausstellung ist nicht zu hoch gegriffen und selbst langjährige Sammler von Kunstwerken wurden von der wienaktuell-Redaktion beobachtet, wie sie ehrfürchtig mit dem Handy fotografierten. Ein ganzes Stockwerk Sammelleidenschaft, ein ansprechend präsentiertes Stück Kunstgeschichte auch für alle, die berühmte (und äußers wertvolle) Meisterwerke bisher vielleicht nur aus Bildbänden kennen. Wir raten: Einfach hingehen und mitstaunen!

Leopold Museum

Museumsplatz 1, 1070 Wien

www.leopoldmuseum.org

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

(C) Weinlich Verlags GmbH
Görgengasse 23c, 1190 Wien
Tel. 01/328 71 42

Weinlich Verlags GmbH | Görgengasse 23c, 1190 Wien | Tel. 01/328 71 42