Österreichische Schmuckkunst im Museum für angewandte Kunst bis 24. März

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit der Ausstellung "Eligius-Preis 2019 - Schmuckkunst in Österreich" bietet das MAK in Kooperation mit Kunst im Traklhaus, Salzburg einen Einblick in die zeitgenössische österreichische Schmuckszene. Bereits zum vierten Mal zeigt das MAK die Einreichungen zum Eligius-Preis für Körperschmuck und Schmuckobjekte, der vom Land Salzburg 2005 ins Leben gerufen wurde. Für die 13 nominierten KünstlerI

nnen der Präsentation geht es um ein Preisgeld von EUR 7.000,--. Mit 12 Ausstellerinnen überwiegen heuer die Frauen.

MAK - Museum für angewandte Kunst

Stubenring 5, 1010 Wien

www.MAK.at

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

(C) Weinlich Verlags GmbH
Görgengasse 23c, 1190 Wien
Tel. 01/328 71 42

Weinlich Verlags GmbH | Görgengasse 23c, 1190 Wien | Tel. 01/328 71 42